#Montagsmama

Montag ist #Montagsmama-Tag!

Mamis verdienen mehr als nur einen Muttertag im Jahr!!!


...deswegen widme ich ab sofort jeden Montag einer lieben Instamami, die sich den Titel der Montagsmama mehr als verdient hat.

Wenn auch ihr eine liebe Instamama zu eurer persönlichen Montagsmama kühren möchtet, macht mit und postet eure Bilder unter dem neuen Hashtag #Montagsmama. 

Ich bin gespannt auf all die tollen Mami-Profile, die allesamt auf unserem Blog gesammelt & veröffentlicht werden!

Habt's schön, ihr Lieben <3



Meine aktuelle Montagsmama ist:



- STAFFEL II -

WOCHE #10:

@liebe_im_quadrat



Über Dinge, die ich niemals vergessen möchte
.
schrieb sie, meine heutige #Montagsmama und schubste damit meine Gedanken an.
.
Niemals vergessen möchte ich, die Tränen, die meine Wangen hinabkullerten, als du nach der Geburt bei mir lagst, und sich dein Blick beim 1. Wort, das ich sprach zu mir nach oben richtete. Du wolltest die sehen, die dich so lange getragen und behütet hat. Deine Mama. Und das gab mir das Gefühl, vom 1. Moment an, die Person zu sein, die du brauchst, um dich geborgen zu fühlen.
.
Niemals vergessen möchte ich, wie sehr wir alle miteinander gewachsen sind, uns gegenseitig mehr und mehr Sicherheit vermittelt haben und nicht auf andere, nur auf uns und unsere Bedürfnisse gehört haben. So wurden wir von allen belächelt., wenn wir erzählten, dass wir noch Monate später mit Kopfhörern auf der Couch saßen, weil du, abgeschirmt vom Flackern des Fernsehers, bei uns lagst, ohne uns nicht schlafen konntest. Doch wir 3, wir waren glücklich, so wie es war.
.
Niemals vergessen möchte ich, wie sehr sich dieses  e i n e  Wort, von all deinen anderen Wörtern unterscheidet. Dieses eine, das du so herrlich zart aussprichst, manchmal sogar flüsterst. Dieses eine, das so viele Emotionen in sich trägt, dass die Liebe jedes Mal geradezu überspringt. Dieses eine Wort, dein erstes Wort. M-A-M-A.
.
Und sie war es auch, die mir die wundervolle Idee gab, genau das, und all das, was ich tagtäglich in kleine Quadrate packe, einmal Mats zu geben. Als Erinnerung an seine Kindheit. Als Erinnerung an meine Mutterschaft. Und irgendwann als Erinnerung an seine Mama...
.
Liebste Viddy, du versprühst so unglaublich viel Liebe, dass keine andere Mami eine passendere #Montagsmama zum heutigen Thema #liebeliebeliebe gewesen wäre. Deine Quadrate sind für mich der Inbegriff von Liebe und du, die liebende Mutter, die sich ein jeder wünscht. Deine Texte berühren mich so sehr, dass ich das Gefühl habe, du würdest neben mir sitzen, und sie mir erzählen. Den Titel der #Montagsmama möchte ich dir von Herzen geben, liebe @liebe_im_quadrat und weiß, dass ganz Viele hier dich ebenso zu schätzen lernen werden, wie ich es tue.
.
Deine AC




Alle meine bisherigen Montagsmamis findet ihr hier:

- STAFFEL II -

WOCHE #9:

@vivienneandsunshine


Son-nen-schein (k e i n  Plural)
.
Was im Duden schwarz auf weiß steht, muss ich spätestens mit meiner heutigen #Montagsmama anzweifeln. Denn obgleich sie nur  e i n e n  Sonnenschein im Namen trägt, sind es doch zwei, ihre zauberhafte Tochter und SIE, die uns tagtäglich entgegenstrahlen.
.
Und: ihr Strahlen kommt an, lässt mich oft selbst schmunzeln, wenn ich ihr Grinsen auf den Bildern sehe und versprüht einfach pure Lebensfreude! Sie ist so herzerwärmend ehrlich, authentisch, gesteht sich und ihrer Maus auch schwierige Phasen ein und ist die, die man sich wohl auch im wahren Leben als Freundin wünscht (Ich musste es einfach zurückgeben, das Kompliment, das ich von ihr einmal erhalten habe. Da es wohl eines der schönsten ist, das man sich hier in der digitalen Welt geben kann...)
.
Und obwohl sie von ihrem engelsgleichen Aussehen her gut und gerne als Fashionblogger ohne Inhalt durchgehen könnte, legt sie ihren Fokus auf genau DAS: Schreibt Texte, die berühren, Worte, die aufwühlen, regt zum Diskutieren an und sträubt sich nicht, auch das auszusprechen, was andere vielleicht als unangenehmes Füßetreten empfinden könnten.
.
Ich glaube, ihr Äußeres ist deshalb so schön, weil es ihr Inneres abbildet. Und so freue ich mich jeden Tag, wenn ich einen kleinen Sonnenstrahl von diesen beiden Son-nen-schein-EN (und es gibt sehr wohl einen Plural, man muss ihn sich nur machen) abbekomme.
.
Liebste @vivienneandsunshine - verliere bitte niemals dein Strahlen auf deiner Mission das Bedürfnisorientierte mit so viel Charme in die Welt hinauszutragen!! Nur eines würde ich mir wünschen: noch mehr von deinen so zuckersüß verpackten #vivisnerdfakten ... 


WOCHE #8:

@traumtanzbaby

Über Mama-Oasen (Teil 2)

Auch SIE ist eine dieser zauberhaften Zweitmamis. SIE, meine heutige #Montagsmama, die doch eigentlich eine Samstagsmama ist.

Denn als sich am Samstagvormittag mit der 1. Wehe ankündigte, dass ihr wundervoller Fritz binnen der nächsten 3 Stunden ein großer Bruder werden sollte, kann es nur die Routine und Gelassenheit einer Zweitmami sein, die sie dazu veranlasste sich mal eben noch ein Frozen-Yoghurt-Barks zu zaubern, mit Fritz zu frühstücken und sich dann in einer Wehenpause so mir nichts dir nichts zu schminken ♡.

Obwohl SIE für mich eine der inspiriendsten Schwangeren war, SIE, die mitsamt Mürremiene jeden Freitag ihren #Plautzenkäthedickbauch in die Kamera streckte, SIE, die ich mir ohne ihre wunderbaren Schwangerschaftsoutfits so gar nicht mehr vorstellen kann #heykatiduhastdeinenBauchvergessen, scheint sie schon jetzt so perfekt angekommen als Mami zweier wunderbarer Kinder: 
Fritz & Lotte ♡.

Liebste Kati, auch wenn du für mich bereits der Inbegriff der glückseligen Mama-Oase bist, so wünsche ich dir, dass es dir auch weiterhin gelingt so herrlich gelassen mit allem umzugehen. Dir deine ganz eigenen Mama-Oasen, fernab des Baustresses und fernab von Badfliesen & Co, zu bauen. Oasen, in denen es nur Platz für euch vier gibt. Und manchmal vielleicht auch ganz besondere Oasen, die so klein sind, dass sie diesen einen Moment nur für Kati & Lotte bereithalten. 

Genau DAS wünsche ich dir, liebe @traumtanzbaby ♡.


WOCHE #7:

@tealumi


Die Mutter - Grund allen Übels [Teil 2]

SIE war für mich schon immer eine der sympathischsten Mamis hier. SIE, die ihre zwei Maibabys (16/17) mit einer beneidenswerten Leichtigkeit begleitet und voller Liebe aufwachsen lässt.

Doch, seit einiger Zeit ist ihr Account für mich mehr als eine Aneinanderreihung der wohl zuckersüßesten Babyfotos, die das #Instamama-Herz begehrt. Mehr als ein sich innig liebendes Paar, das noch dazu in perfekter Harmonie als Elternteile fungiert. 

Ihre beiden Schwangerschaften so kurz aufeinander haben sie - wie ich finde - reifen lassen, ihre Worte tiefgründiger werden lassen.  

Und so spricht sie inzwischen oft genau das an, was Viele von uns denken und ist sich dabei immer treu und so herrlich ehrlich. So hätte sie sich das Kompliment "Deine Kinder sind so entspannt, weil du so entspannt bist" einfach freudig auf die Stirn schreiben können und sich damit stolz in der Insta-Welt präsentieren können. Doch, das tat sie nicht. Sie nahm sie zum Anlass darüber nachzudenken, was hinter diesen Worten wirklich steckt (Teil 1).

Liebste Tine, ich bewundere dich und deinen Anker an deiner Seite, Besi, von ganzem Herzen und freue mich so sehr, dass ich euch hier bereits so lange begleiten darf und noch lange begleiten werde.

Meine heutige #Montagsmama - die liebe @tealumi.


WOCHE #6:

@herzfein


Das Leben ist  e i n  Ponyhof

#Stimmtnicht, höre ich euch sagen.
HIER: im Alltag, im richtigen Leben, fernab des Ponyhofes.
HIER hört man nicht nur kichernde Mädels, die sich in eine Ecke zurückgezogen haben und über den neuen Jungen in ihrer Klasse quatschen. 
HIER erfreut man sich nicht nur an der wundervollen Natur, man hat ja schließlich auch anderes zu tun. 
HIER sieht man nicht den ganzen Tag auf dem Rücken der Pferde, was wirklich zählt, HIER ist keine Zeit für Verträumtheit.

Na, aber warum denn nicht? 
"Das Ziel ist es, kein Ziel zu haben", sagte sie außerdem, meine Montagsmama.

Ich sage, #stimmtwohl!
Denn die Elternzeit mit Mats fühlt sich ziemlich genau SO an. Eben wie ein Ponyhof. Und auch als #workingmom möchte ich - auch wenn die Momente rarer gezählt sein werden - auf den Ponyhof nicht verzichten.

Wir haben es in der Hand, wie wir das Leben unserer Kinder gestalten, wenn wir bei ihnen sind. Lasst uns den Kindern täglich, wo wir nur können einen Ponyhof bauen. Denn sollte das Kinderleben nicht genau SO sein? 

Ich kenne sie kaum. Und doch hat mich das Durchscrollen in ihrem Account, den ich erst neu entdeckt habe, diese Woche so berührt, dass ich sie weiter kennenlernen mag. Weiter empfehlen mag. 

Die liebe @herzfein.  


WOCHE #5:
@frautandaradei




#Mama mit Herz und Hund. Hochsozial und hochsensibel. Höchst kompetente Schreiberin, dabei so herrlich unprätentiös. Strebt nach dem Besten, dabei hat sie es längst vor Augen:

Ihr Blog. Ihr Herzstück. Es ist mehr als Gedankenniederschreiberei bei ihr. Was sie schreibt, hat Hand und Fuß. Was sie angeht, wird perfekt. In jedem noch so kleinen liebevoll gestalteten Detail auf ihrem Blog sehe ich SIE. Für mich hat sie einen der schönsten, inhaltlich, wie auch gestalterisch, durchdachteten #Mamablogs Deutschlands.
Doch sie ist mehr als nur das. 

Ein #Herzensmensch, der mir schon bei vielen Fragen zur Seite stand, obwohl wir uns hier erst vor Kurzem kennengelernt haben. Ich weiß nicht, was es war, aber es war Vertrauen auf den ersten Blick. Gerade bei Fragen zum "Erziehen", dem heikelsten aller Themen half der Austausch. Denn ihr Beruf scheint ihre Berufung zu sein. Berufen, um zu erklären. Erziehungswissenschaftlerin, um NICHT zu erziehen, sondern zu lieben. Kinder! Und besonders ihre 3: ihre zauberhafte Greta und die Hunderasselbande.



WOCHE #4:
@_geistheit_




Tag der offenen Couch:

Denn #Sonntage sind zum Schnuppern da, und zum Couchen. Bei ihr, meiner heutigen #Montagsmama. Ihre #Familiencouchbilder sind für mich bereits jetzt Insta-Kult und so lässt sie uns Woche für Woche an ihrem Sonntag teilhaben, an ihrem Alltag als #Patchworkfamilie.

'Pop-Up-Familienleben' nennt sie es, was sich da jedes Wochenende im Nu aufplustert und so schnell wie es da war, auch wieder geht. Meistert sie doch unter der Woche den Alltag mit 3 Kindern ganz alleine. Und doch ruht sie in sich, fühlt sich frei, sieht Krisen als Chancen, reflektiert und löst dann für sich eine Ohnmacht nach der anderen.

Eine Einstellung, die mir half auch unser turbulentes Jahr mit jedem Rückschlag, der da kam, mehr und mehr im Positiven auch als Herausforderung zu sehen. Wusste ich doch, dass es das Schicksal immer gut mit uns meinte, es immer einen Sinn für alles gegeben hatte. Auch wenn ich ihn dieses Mal nicht erkennen konnte.

Und, paradox wie es auch klingen mag, bin ich wohl nur durch all das endlich angekommen. Habe ich mich schließlich nur deshalb ganz bewusst darauf konzentriert, was ich tun kann, um für uns als Familie Ruhe einkehren zu lassen. Was ich tun kann, um das Gedankenchaos zu ordnen und an mir vorüberziehen zu lassen.

Sie ist eine wahre Inspirationsquelle, zudem eine tolle, sehr entspannte Mami, eine starke Frau. Kein typisches Mama-Profil. Keine, die sagt, was alle hören wollen, die sich nicht verbiegt. Die wunderbare @_geistheit_

Ihre Worte berühren, haben Tiefgang, helfen, aber lest selbst: 



"Je mehr Zeit verstreicht, umso mehr funktionieren wir nur noch. Bestimmte Verhaltensmuster oder Weltbilder verhärten sich. Wir sind gefangen in unseren Ohnmächten: “Ich kann das nicht”, “ich muss”."



WOCHE #3:
@ich.bin.mira





Anders sein.

Es gab sie. Momente, in denen ich mir wünschte, du wärst NICHT anders. Einfach wie die anderen. Die Babys, die während des Babymassage-Kurses 60 Minuten lang stumm auf dem Rücken lagen. Die Kinder, die lautlos vor sich hinspielten, alleine. 

Ein Anfängerbaby. Für eine Anfängermama.

Doch dann merkte ich, dass es für mich nur dann Stresssituationen waren, wenn das verdammte #wasdenkendieanderen darüber lag. Schien es bei anderen doch meist so einfach.

Glücklicherweise gab es auch sie: andere, ehrliche Mamas. Eine davon SIE:
"Ich fühlte mich beobachtet. Bewertet. #Verwundbar", schrieb sie und sprach mir aus der Seele. Denn das war es!

Es bist nicht du. Es bin ich! Ich konnte lange Zeit die Mantren aus meiner Vergangenheit nicht ablegen.

DU bist perfekt, wie du bist! Ein Strahlemats. Ein Lausbub. Ein Weltentdecker. Ein Draußenkind. Der liebevollste, warmherzigste und offenste Mensch, den ich kenne, der ganz ohne Vorbehalte auf alle anderen zugeht - ob Mensch oder Tier oder Pflanze. #Anders! Zum Glück! Laut! Zum Glück!

Ich möchte weiter mit dir wachsen. Noch weiter zu mir finden. Es mich wieder trauen #anderszusein! Wie du!

Ich möchte kein anderes Kind. Kein stummes Kind! Keines, das mitläuft! Keines das funktioniert! 

Ich möchte genau das, was meine heutige #Montagsmama so wundervoll geschrieben hat:

"Ich möchte dir einen Koffer voller Zaubermomente schenken. Ich möchte mit dir Regenbögen anschauen, in Pfützen springen, auf Bäume klettern, Gänseblümchenketten basteln, tanzen und Pusteblumen pusten. Ich möchte mit dir lachen, mit dir weinen, dir Bücher vorlesen und mit dir mit den Fingern essen. Ich möchte das du an Wunder glaubst und träumst! Ich möchte dir eine Welt voller Zauber zeigen und von dir lernen, denn auch ich wachse mit dir!"

Bedacht, sympathisch, echt! Das ist sie, die liebe @ich.bin.mira 


WOCHE #2:
@frau.kakao.macht.tv



Von wegen alle #Mamaaccounts sind gleich. 

Da gibts die perfekten Strahlefrauen - wohnhaft luxuriöser Altbau - deren Babys 24 Std täglich mit rosa Stirnband auf einer Wolldecke mit passendem roséfarbenen Plüschtier liegen. Die Papaaccounts, die von vorneherein angeklickt werden, weil sie anders sind: nämlich Papas. Die Mamis, die das Mama-Leben mit Humor nehmen mit legendären Wortspielen und Hashtag-Kreationen spielen. Dann sind da noch die, die an einem Tag gerne mal 20 gänzlich unterschiedliche Bilder vom Geburtstagskuchen des lieben Kleinen posten. Und die, deren Worte einen zutiefst berühren. Die, die man für die tägliche Wohlfühldosis braucht, die, deren Überlebenstipps nicht fehlen dürfen und die, deren Bilder Kunstwerke an sich sind.

Und es gibt SIE. SIE versprüht durch ihre Arbeit einen Hauch Glamour und ist doch genauso bodenständig beim Garten umbuddeln. Perfekt stylen, das kann sie. Unperfekt sein und das Kindergartenfest vergessen, kann sie auch. Und dann ist da noch ihre unvergessliche Hashtag-Eskalation, die sie fließend beherrscht... Aber wisst ihr, was ich an IHR am spannendsten finde? Es sind die kurzen Momente, in denen sie ihre herrlich humorvolle Art ablegt, melancholisch wird, und uns - wenn auch nur in einer kurzen Randnotiz - mehr über ihr bewegtes Leben erzählt. Doch, egal was war, sie strahlt Lebensfreude aus, Optimismus und ich freue mich täglich darauf mehr von ihr zu lesen.





Meine heutige #Montagsmama, Joanna - @frau.kakao.macht.tv 


WOCHE #1:
@kuestenmaedsche



Sie rührt zu Tränen. Mit Worten allein. 

Meine heutige #Montagsmama sehnt sich nach dem Wilden, dem Ungezwungenen, der Freiheit, dem Peter-Panschen Leben, der Magie im Alltag, dem Kindseindürfen, der Selbstverwirklichung.

Denn sie sagt von sich selbst, dass sie nicht weiß, wer sie ist... doch WIR alle wissen es!
Sie ist eine Gedankenschreiberin, eine Wortkünstlerin, eine Heimatliebhaberin, eine, die das Schöne sieht, egal wie klein es ist oder wie versteckt es liegt.

Zeit - sie verrinnt ihr meist viel zu schnell. 
Allzu oft sieht sie die Sandkörner durch die Sanduhr gleiten, möchte sie auffangen. Und dann kommt ER ins Spiel. Ihr wunderbarer Momenteanhalter, ihr Peter Pan, ihr Vorbild in so vielen Dingen - ihr Sohn! 

Meine heutige Montagsmama - @kuestenmaedsche


- STAFFEL I -

WOCHE #15:
@mummyful


WOCHE #14:
@herz.lachen


WOCHE #13:
@midas_mami


WOCHE #12:
@melly_seaside


WOCHE #11:
@wunderhaftig


WOCHE #10:
@lifelovewife



WOCHE #9:
@leylack
<3 <3 <3


WOCHE #8:
@yavi_moves






WOCHE #7:
@annemiiii



WOCHE #6:
@leas_mama



WOCHE #5:
@piepmadame




WOCHE #4:
@filled.withlove




WOCHE #3:
@lebensgefluester



WOCHE #2:
@fieska



WOCHE #1:
@Sofias.Welt




... und hier all unsere gesammelten Bilder mit dem Hashtag #Montagsmama <3

Blog-Archiv: "Was bisher geschah..."

Powered by Blogger.